KONTAKT : IMPRESSUM
Jedermann-Dialog


Moma-Matrix-Therapie

Was ist Moma-Matrix-Therapie?

Moma-Matrix-Therapie Die Moma-Matrix-Therapie versteht sich als ganzheitliches vor, während und nachher existierendes Begleitinstrument für Menschen im aktiven Lebensprozess. Die Therapeuten sind Ganzheitsdenker,
-diagnostiker und -therapeuten. Ihre Fähigkeiten und ihr können setzt sowohl ein Höchstmaß von "mitgegebenen" als auch "erworbenen" Stärken voraus und sind in aller Regel selbst in einem Entwicklungsprozess. Der Therapeut sollte auf exzellentem Niveau den Menschen so neutral wie möglich analysieren und therapieren.

Das erworbene Wissen und die Fähigkeiten und Fertigkeiten dürfen ausschließlich nur der Ganzheitlichkeit dienen, der er sich auch "verschreiben" sollte.

Moma-Matrix-Therapie Jegliche egoistische Herangehensweise blockt die Methode selbst. Die Therapie erfolgt in drei Phasen auf drei Ebenentypen. Auf den strukturellen, funktionellen und informativen Ebenen werden Störungen erkannt und neutralisiert bzw. beseitigt, die optimalste Funktionalität wieder hergestellt und zum Schluss die "Batterien" wieder aufgeladen. Das Ziel ist es, den Menschen in so viel wie möglich Selbständigkeit in einem Maximum an Zustand und Funktion wieder zu entlassen.

Das Konzept

Der Mensch der heutigen Zeit ist gefordert, sich den Expositionen und Herausforderungen erfolgreich zu stellen. In einem Meer von positiven, neutralen und negativen Expositionen aller Art badet er und wandert durch die Zeit. "Die Menschen sind Gottes buntes Volk, das durch die Zeit wandert."

Moma-Matrix-Therapie Sein jeweiliger Zustand ist von kurz-, mittel- und langfristiger Belastbarkeit gekennzeichnet, wobei die Auseinandersetzung mit inneren und/oder äußeren Herausforderungen jederzeit die Konstitution verbessern oder verschlechtern kann. Ziel ist es, mit genügend Reserve, im täglichen Geschehen zu gewinnen, sowohl energetisch (auch materiell), als auch im Entwicklungsstatus, um somit in der nächsten Herausforderung besser bestehen zu können. Nur dann gelingt es auch, erfüllt die Früchte seiner Arbeit zu genießen. Der aktive Mensch braucht beides: Erfolg und Entwicklung.

Die Hindernisse und Grenzen gilt es zu erkennen. Es schließt sich der Prozess an, selbst und/oder in Zusammenarbeit und/oder Kooperation mit verlässlichen Partnern eine aktive Phase seines Lebens zu erklimmen, in der das Alter einen immer geringer werdenden Stellenwert besitzt.

Die Kraft der Therapeuten

Die Stärke, mit der sich der Therapeut auf seine Aufgaben konzentrieren kann, wird von zwei grundsätzlichen Voraussetzungen geprägt.

• Niveauebene des Therapeuten

Hat der Therapeut eine Ebene des Wissens und des Könnens erreicht, die ihn unabhängig macht von selbstdurchlebten "Handwerksmethoden", er als ein hohes Maß an Perfektion sein eigen nennt, dann nennen wir es das Meisterniveau (unabhängig erstmal ob natürlich noch weitere Entwicklungen folgen sollten). Vergleichbar ist dies mit Profimusikern, die ihre Seele in Töne fassen können, ohne ein einziges Notenblatt.

• Rahmenbedingungen für den Therapeuten

Moma-Matrix-Therapie Das Feld, in dem der Therapeut steht, kann egal, förderlich oder auch für ihn störend sein. Am besten ist immer ein befruchtender Rahmen, da sowohl möglichst wenig Störungen dem Therapeuten behindern sollten, als auch bedacht werden sollte, dass der zu behandelnde Mensch, selbst oft extrem belastet, für die Therapie "loslassen" kann. Störende Felder setzen zusätzliche Instrumente und Energien für Therapeut und Mensch voraus, sind oft eine echte Herausforderung für beide.

Gute Therapeuten stellen sich solchen Situationen.